Raider

Freibeuter der Kapitalmärkte. Unter Raider versteht man besonders aggressive Beteiligungsgesellschaften, die sich bei unterbewerteten Unternehmen die Mehrheit der Stimmrechte, meist durch eine feindliche Übernahme sichern, um dann das Unternehmen auszuschlachten. Barmittel werden abgezogen und attraktive Vermögenswerte verkauft. Arbeitnehmer werden in Massen entlassen. Read more

Rallye

Bezeichnung für schnelle und starke Aufwärtsbewegungen an der Börse. Read more

Random-Walk-Theorie

Theorie, dass es für Aktienkurse kein vorhersehbares Verhaltensmuster gibt. Read more

Rating

Eingruppierung von Unternehmen, Emittenten und Länder entsprechend ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse und Bonität. Read more

Rating Agentur

Agenturen, die die Kreditfähigkeit von Staaten und Unternehmen beurteilen. Die Bewertungen werden weltweit beachtet und haben erhebliche Auswirkungen auf den Kursverlauf von Aktien, Unternehmens- und Staatsanleihen. Die namhaftesten Rating Agenturen sind Moodys und S & P, jeweils in New York. Daneben gibt es noch Duff & Phelps in Chicago, Fitch-IBCA in New York und London, Mikuni in Tokio und speziell für Banken Thomson BankWatch in New York. Read more

Realzins

Zins, der dem Anleger real einen Vermögenszuwachs vermittelt, nämlich Nominalzins abzüglich der Inflationsrate. Read more

Rechnungswesen

Erfassung und Verarbeitung von Informationen über die Geld- und Leistungsgrößen in einem Unternehmen. Das Rechnungswesen beinhaltet die Rechenschaftslegung und die Information über die Vermögens- und Erfolgslage des Unternehmens und dient der Kontrolle durch die Unternehmensführung. Read more

Rechtsfähigkeit

Rechtsfähigkeit bedeutet, selbständiger Träger von Rechten und Pflichten zu sein. Rechtsfähig sind alle natürlichen und juristischen Personen - hierzu Kapitalgesellschaften. Personengesellschaften haben dagegen keine eigene Rechtsfähigkeit, wobei das Handelsge­setzbuch den Personenhandelsge­sellschaften eine beschränkte Rechtsfähigkeit einräumt. Read more

Rechtsform

Rechtsform Welche Rechtsform ist die richtige für Ihr geplantes Unternehmen? Jeder Unternehmensgründer muss eine Rechtsform für das Unternehmen festlegen, da durch diese die gesetzlichen Rahmenbedingungen bestimmt werden. Dazu gehören vor allem die Verteilung des Risikos innerhalb des Unternehmens sowie die Klärung der Eigentumsverhältnisse. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Kapitalgesellschaften, dazu gehören die GmbH, die UG, die AG und die Ltd., und Personengesellschaften, dazu gehören die GbR, die OHG und die KG. Das Statistische Bundesamt stellte fest, dass Gründer in Deutschland nach wie vor die GmbH als ... Read more

Rechtsmängelhaftung

(Beim Kauf.) Der Verkäufer ist grundsätzlich verpflichtet, dem Käufer den Kaufgegenstand frei von Rechten Dritter zu verschaffen, die von Dritten gegen den Käufer geltend gemacht werden können. Liegt ein Rechtsmangel vor, so bestimmen sich die Rechte des Käufers nach den Vorschriften über den gegenseitigen Vertrag (Erfüllungsanspruch, Schadenersatz oder Rücktritt wegen Schuldnerverzugs), ohne dass es auf ein Verschulden des Verkäufers ankommt. Read more
Page 1 of 3123
FOLLOW US
Follow by Email
Facebook
Google+
https://www.companies24.com/gruenderlexikon/prefix:r
Twitter
YouTube
LinkedIn
Instagram