Bonds

Bonds International übliche Bezeichnung für festverzinsliche Wertpapiere. Read more
Kreditcheck 24

Bonität

Die Bonität Die Bonität ist der Ruf und/oder das Ansehen von Personen, Unternehmen und Staaten im Geschäftsverkehr. Die Bonität spiegelt die prognostizierte Eigenschaft des Schuldners (Kreditnehmers, Kunden (bei Lieferantenkrediten), zukünftige Zahlungsverpflichtungen vollständig und fristgerecht erfüllen zu können und zu wollen (Kreditwürdigkeit). Die Prüfung der Bonität (Bonitätsprüfung) erfolgt in der Regel vor Aufnahme einer Geschäftsbeziehung (Vertragsabschluss) durch den Kreditgeber um sich vor Zahlungsausfällen zu schützen, die dadurch entstehen - könnten - dass der Vertragspartner (Kreditnehmer) zu spät, nur teilweise oder überhaupt nicht, den eingegangenen ... Read more

Bonitätsprüfung

Bankprüfung, ob der Leasingnehmer die Zahlungen leisten kann. Read more

Bonitätsrisiko

Risiko, dass der Schuldner illiquide oder zahlungsunfähig wird und damit Zins- und Tilgungsverpflichtungen nicht oder nicht termingerecht bedienen kann. Read more

Bonus

zusätzlich zur Dividende gewährte Sondervergütung für die Aktionäre. Read more

Bonusausschüttung

Bonusausschüttung Wird die Dividende um einen Bonus aufgestockt, z.B. aufgrund eines bestimmten Ereignisses wie ein Firmenjubiläum oder einen Steuervorteil, so handelt es sich dabei um eine Sonderausschüttung.siehe auch "Sonderausschüttung". Read more

Bookbuilding-Verfahren

Bookbuilding-Verfahren Verfahren zur Ermittlung und Festsetzung eines fairen Ausgabepreises bei der Neuemission von Aktien. Die Emissionsbanken definieren eine Preisspanne, innerhalb deren Anleger Gebot zum Kauf abgeben können. Erst am Ende der Zeichnungsfrist ermitteln sie den endgültigen Ausgabepreis. Read more

Börse

Markt für Wertpapiere, Devisen und Waren, wo vereidigte Kursmakler aufgrund der ihnen vorliegenden Kauf- und Verkaufsaufträge börsentäglich aktuelle Kurse (Preise) feststellen und einen funktionierenden Handel gewährleisten. Read more

Börsenaufsicht Börsengesetz

(BörsG) vom 22.06.1986 i.d.F. vom 27.05.1908, letzte Änderung am 01.01.1995, regelt die Organisation der deutschen Börsen. Das BörsG umfasst 6 Abschnitte: 1. Allgemeine Bestimmungen über die Börsen und deren Organe, 2. Feststellung des Börsenpreises und Maklerwesen, 3. Zulassung von Wertpapieren zum Börsenhandel mit amtlicher Notierung, 4. Terminhandel, 5. Zulassung von Wertpapieren zum Börsenhandel mit nicht-amtlicher Notierung, 6. Straf- und Bußgeldvorschriften, Schlussvorschriften. Read more

Börsennotierung

Auch Kursfeststellung, Feststellung der Kurse für alle an der Börse zugelassenen Wertpapiere. Bei amtlich notierten Wertpapieren erfolgt diese Feststellung durch Kursmakler. Den Ablauf regelt die Börsenordnung. Das Geschäft wird zu dem Kurs abgeschlossen, bei dem die meisten Aufträge (Einheitkurs) oder mehrmals täglich fortlaufend notiert werden (Variable Notierung). Read more
Page 1 of 212
FOLLOW US
Follow by Email
Facebook
Google+
https://www.companies24.com/gruenderlexikon/prefix:bo
Twitter
YouTube
LinkedIn
Instagram