Die LTD

Die LTD = private Limited by shares

– auch LIMITED, ist eine Kapitalgesellschaft nach britischem Recht. Die LTD ist die beliebteste und gleichzeitig die flexibelste Rechtsform weltweit. Die Höhe des Stammkapitals (Haftungskapital) kann frei bestimmt werden. Die LTD kann daher auch nur mit einem Pence (ca. 1 Cent) gegründet werden. In der Praxis sollte jedoch ein Mindestkapital von mindestens einem britischen Pfund vorhanden sein.

Laut Statistik des Companies House werden 90 % aller in England eingetragenen LTD Companies mit 100 GBP gegründet. Die Haftung der Gesellschafter beschränkt sich auf das Nominalkapital in Höhe der an die Gesellschafter ausgegebenen Anteile („shares“). Es besteht keine Nachschusspflicht.

Gründung

Die Gründung einer LTD erfolgt in England mit Eintragung beim COMPANIES HOUSE, dem zentralen britischen Gesellschaftsregister. Dazu sind diverse Dokumente in englischer Sprache erforderlich, u.a. der Gesellschaftsvertrag. Muster gibt es unter www.companieshouse.gov.uk. Erforderlich ist ferner eine Zustelladresse in England (registered office).

Vorteile einer LTD

Die Hauptvorteile liegen in der Gründungsphase:

  • schnelle Gründung,
  • niedrige Gründungskosten und
  • kein Mindeststammkapital erforderlich.

Nachteile einer LTD:

  • Aufwand und Kosten für Veröffentlichungspflichten in England,
  • Aufwand für das „registered office“,
  • Rechtsunsicherheiten, weil angelsächsisches und deutsches Recht beachtet werden müssen,
  • Teilweise negatives Image der Rechtsform in Deutschland.

Für die internen Dinge in der LTD wie z.B. die Kapitalausstattung, die Haftung des Directors oder der Directoren usw. gilt englisches Recht.
Für die Geschäfte die eine LTD in Deutschland tätigt, gilt dagegen im Normalfall deutsches Recht. Insofern müssen sich Gründer auf 2 Rechtsordnungen einstellen.