GmbH gründen

leicht gemacht

Jeder Gründer stellt sich die Frage nach Begrenzung seiner Haftung und damit zugleich nach der geeigneten Rechtsform für das neue Unternehmen. Für Existenzgründer stehen seit 2008 mehr Rechtsformen als vorher zur Auswahl, denn in 2008 wurde die GmbH-Reform (MoMiG) mit deren Inkrafttreten die Gründung von Mini-GmbH´s (UG haftungsbeschränkt) möglich wurde. Die Mini-GmbH hat damit die Limited (LTD) als ideale Rechtsform bei Gründern abgelöst. Allein im Jahr 2012 – also 4 Jahre nach der Einführung der Mini-GmbH – wurden bundesweit ca. 15.000 UG-Gründungen verzeichnet.

Die Mini-GmbH wie die Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt bei Gründern und Unternehmern genannt wird, wurde damit für Gründer eine echte Alternative für den Start in die Selbständigkeit, denn aus der Mini-GmbH wird durch Ansparen des Stammkapitals später formlos eine „normalen“ GmbH.

Unternehmensgesellschaft und GmbH im Vergleich

Die Mini GmbH ist eine junge Rechtsform, die mit der GmbH völlig gleichzusetzen ist. Anders als bei der GmbH ist für die Gründung einer Unternehmergesellschaft ein Stammkapital von nur 1,- EUR ausreichend. Die Haftung der Mini-GmbH ist ebenso wie die „normale“ GmbH auf das Firmenvermögen beschränkt. Die gesetzlichen Bestimmungen und Regelungen für die Mini GmbH (UG) als auch für die GmbH sind im GmbH-Gesetz geregelt. Sowohl für die Mini-GmbH (UG) als auch für die GmbH gelten folgende Regelungen:

  • Als Firmenname kann der Name des Gründers, ein Name mit Sachbezug oder ein Phantasiename gewählt werden.
  • Der Firmenzusatz „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ ist obligatorisch.
  • Die Haftung ist auf die Höhe der Einlage beschränkt.
  • Der Geschäftsführer unterliegt der Sorgfaltspflicht.

Die Gründung einer Mini-GmbH

Für die Gründung einer Mini-GmbH wird gerade einmal 1,- EUR Stammkapital benötigt. In der Praxis wird jedoch meist ein höherer Betrag von 100,- oder 1000,- EUR als Stammkapital verwendet. Für die Gründung mi tmax 3 Gesellschaftern kann das Musterformular zur Gründung der Euro-GmbH verwendet werden.
Bereits zuvor sollte ein Gesellschaftsvertrag, welcher gemäß § 3 GmbH-Gesetz folgende Punkte zu enthalten hat, errichtet werden:

  • Unternehmensgegenstand
  • Firmenname
  • Sitz der Gesellschaft
  • Höhe des Stammkapitals
  • Geschäftsanteile der Gesellschafter sowie Höhe der jeweiligen Einlagen

Grundsätzlich besteht keine Verpflichtung einen individuellen Gesellschaftsvertrag von einem Anwalt oder Notar entwerfen zu lassen, um jedoch bereits im Vorfeld Fehler auszuräumen, sollte eine mit der Materie vertraute Person hinzugezogen werden. Um der Gründung auch eine gewisse Publizität aufzuerlegen, muss diese in das Handelsregister eingetragen werden.

Praxis-Tipp: Startkapital von mehr als € 1,- wählen!

„Warum?“ – werden Sie sich jetzt sicher denken. Eine Unternehmergesellschaft kann zwar mit einem Startkapital von nur € 1,- gegründet werden, allerdings ist eine Mini-GmbH gesetzlich verpflichtet, Rücklagen von mindestens 25% des Jahresüberschusses zu bilden. Dies hat solange zu geschehen, bis ein Stammkapital von € 25.000,- angesammelt wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt hat die Mini-GmbH stets mit dem Rechtsformzusatz „Unternehmensgesellschaft (haftungsbeschränkt)“ oder  „UG (haftungsbeschränkt)“ aufzutreten. Ist das Mindeststammkapital von € 25.000,- erreicht, kann der Namenszusatz entfallen.
Außerdem sollten Gründer bereits zu Beginn ein etwas höheres Stammkapital einbringen, da ein geringes Startkapital dazu führen kann, dass die UG buchhalterisch überschuldet ist. Die Mini-GmbH läuft damit Gefahr wegen einer Insolvenzverschleppung angeklagt zu werden.

Die Mini-GmbH (UG haftungsbeschränkt) kann durch eine oder mehrere Personen errichtet werden. Als Gründer können sowohl natürliche Personen als auch Gesellschaften wie z.B. eine englische Limited auftreten. Zur Gründung bedarf es eines Gesellschaftsvertrags, der auch Musterprotokoll genannt wird. Das Musterprotokoll und die Anmeldung zur Eintragung in das Handelsregister müssen von einem Notar beurkundet werden, der die Unterlagen dann auch bei dem Amtsgericht einreicht.

Um eine bessere Erreichbarkeit der Gesellschaft zu gewährleisten, muss in der Anmeldung eine verbindliche inländische Geschäftsanschrift angegeben werden, die auch im Handelsregister eingetragen werden muss. Daneben können auch Anschriften von Nicht-Gesellschaftern, wie z.B. Rechtsanwälten oder Steuerberatern als zusätzliche zustellungsfähige Anschrift im Handelsregister eingetragen werden. Ist eine Zustellung unter einer dieser Anschriften nicht möglich, kann auch öffentlich zugestellt werden.
Die Gründung einer UG / Mini-GmbH

Im neuen GmbH-Gesetz lauern Haftungsfallen, die bei der Gründung einer UG / Mini-GmbH unbedingt berücksichtigt werden sollten, wenn die „Haftungsbeschränkung“ auch wirklich greifen soll.

Wir begleiten Sie bei der Gründung Ihrer eigenen Mini-GmbH (Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt) und deren Eintragung im zuständigen Handelsregister. Die Gründung erfolgt unter Verwendung des Musterprotokolls mit maximal einem (1) Geschäftsführer und drei (3) Gesellschaftern. Wenn Ihre Mini-GmbH mit mehr als den vorgenannten Personen gegründet werden soll, empfehlen wir Ihnen, sich von einem Experten einen individuellen Gesellschaftsvertrag erstellen zu lassen, denn das Musterprotokoll regelt in diesen Fällen die Verhältnisse der Gesellschaft und Gesellschafter nur unzureichend.

Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4Tipps & TricksAuftrag & Kosten
Schritt 1
Rufen Sie uns an! Wir sind 24h am Tag erreichbar und lösen Ihr Problem innerhalb von 24h.
Oder nutzen Sie einfach unseren Live-Support täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr. Alternativ können Sie den Auftrag ausfüllen und uns per Fax oder Mail (gescannt) senden.
Schritt 2
Nach Erhalt Ihres Auftrages organisieren wir unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Bedürfnisse und Situation, die Anmeldung und Eintragung der Mini-GmbH bei dem für Sie zuständigen Handelsregister, entweder über unseren Notar in Hannover, oder in Absprache bei einem Notar – Ihrer Wahl – vor Ort. Selbstverständlich übernehmen wir im Zuge der Gründung Ihrer Mini-GmbH auch die Prüfung des von Ihnen gewünschten Firmennamens bei der zuständigen IHK. Bei Bedarf registrieren wir auch die entsprechende Domain für Sie, was aber mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.
Schritt 3
Muss ein individueller Gesellschaftsvertrsg erstellt werden, nennen wir Ihnen geeignete Rechtsanwälte die das für Sie ereldigen können. Sie haben dabei jederzeit die Wahl das auch selbst zu organisieren oder einen Mustervertrag von uns zu nutzen.
Schritt 4
Die Gründung der Mini-GmbH muss notariell beglaubigt und beim Handelsregister angemeldet werden. Der zuständige Notar erledigt das nachdem Sie den Termin wahrgenommen haben. Wir überwachen den Vorgang beim Handelsregister.
Tipps & Tricks
Informieren Sie sich über die Haftungsfallen bei der Gründung einer Mini-GmbH in unserem Praxisreport Mini-GmbH – Navigator und gründen Sie Ihre eigene UG / Mini-GmbH mit dem Wissen, das Sie elementare Fehler, die bereits bei der Gründung entstehen können, ohne anwaltliche Beratung ausgeschlossen haben. Informieren und Gratis hier downloaden